News.

German Centres - Plattform für Industrie 4.0

Roboter kommunizieren mit Kunden, intelligente Gabelstapler bringen Produkte in Warenlager und sortieren sie selbständig ein, Drucker bestellen neue Druckerpatronen, die Schnittstellen zwischen Mensch und Maschinen werden immer weiter ausgebaut. Deutsche Technologie wird im Ausland sehr geschätzt und Industrie 4.0 ein wichtiger Erfolgsfaktor für deutsche Unternehmen im Ausland,. Die German Centres sind eine Plattform, auf der Unternehmen ihre Produkte und Lösungen vorstellen, darüber diskutieren und sich mit anderen Experten und Kunden vernetzen können.

 

[Translate to German:]

[Translate to German:]

Industrie 4.0 Days im German Centre Sin­ga­pore

Wer zu Industrie 4.0 weltweit aktiv ist und mit Qualität, Verlässlichkeit und Innovationskraft punkten will, muss auf sich aufmerksam machen, sich weltweit vernetzen. Das war auch der Wunsch einiger Mieter im German Centre Sin­ga­pore: „Wir möchten uns als deutsche Unternehmen in Singapur besser zu Industrie 4.0 positionieren und sichtbarer werden“. Zusammen mit dem Fraunhofer Institut, TÜV Süd, der Jurong Town Corporation (JTC), der Auslandshandelskammer und der Botschaft organisierte das German Centre Sin­ga­pore daraufhin im Sommer 2018 erstmals die Industrie 4.0 Days. Fokus lag dabei auf Produktvorstellung und Praxisbezug.

Die 13 Aussteller kamen aus Elektrotechnik, Automatisierung, Maschinenbau, Automobil, Produktion, Logistik oder Mess- und Regeltechnik und ihre Namen lesen sich wie das Who’s who der deutschen Industrie 4.0: Beckhoff Automation, Robert Bosch, Festo, Fraunhofer, Harting, ifm, Murr Elektronik, Pilz, Sick, Turck Banner, Werma Signaltechnik, Witron und Würth. Die meisten sind bereits lange in Singapur und Südost­asien aktiv.

In zahlreichen Workshops und Vorträgen teilten die Sprecher ihre Erfahrungen und "Lessons learnt" mit einem breiten Fachpublikum aus rund 150 Gästen. Diskutiert wurde, welche Rolle smarte Sensoren in Industrie 4.0 spielen, Beispiel von Advanced Manu­fac­tur­ing,  wie "Smart Devices" intelligent mit Steuergeräten verbunden werden können oder wie Seamless Connecitivity durch Cloud-Anbindung möglich wird. Auf dem abschießenden B2B stellte Trumpf einen seiner Industrielaser zur Verfügung und druckte personalisierte Kofferanhänger für die fast 200 Gäste aus. „Aufgrund der positiven Resonanz in der deutschen und singapurischen Commu­nity wünschen sich die Unternehmer und Partner eine Fortführung im nächsten Jahr.“, sagt  Katharina Ravens, Geschäftsführerin im German Centre Sin­ga­pore.

Fotos vom Event sehen Sie auf  der Webseite des German Centre Sin­ga­pore

Vernetzung weltweit

In China war das German Centre Beijingauf einem großen Industrie 4.0  Event des VDMA in Shanghai vertreten, an dem auch Mieter des German Centre teilnahmen. „Wir sehen uns als Plattform für deutsche Unternehmen, die zu Industrie 4.0 in China unter­wegs sind. Wir wollen den Austausch zwischen lokalen und deutschen Unternehmen weiter fördern.“, sagt Ruth Schimanowski, Geschäftsführerin des German Centre Beijing. Viele Unternehmen, die in Singapur zu Industrie 4.0 unter­wegs waren, präsentierten sich auch in Shanghai. Beim Matchmaking standen den 30 deutschen Unternehmen 90 hochrangige chinesische Firmen, darunter viele Produzenten, gegenüber, ein Beispiel für das große Interesse an deutscher Technologie.

Gleichzeitig diskutierten Experten und Institutionen im German Centre Mexico in Mexiko-Stadt das Thema Industrie 4.0 aus einer ganz anderen Perspektive: Wie sich die Arbeitswelt verändern wird. Die Sprecher aus Unternehmen wie Bosch, Boege & Business, Siemens, VW, T-Systems und verschiedener deutschen und mexikanischen Institutionen diskutierten und stellten sich den Fragen der 90 Teilnehmer. Dabei war die  Zukunft von HR und die Veränderung von Arbeitsstrukturen, Hierarchien und Arbeitsweisen im Rahmen von Industrie 4,0 ein großes Thema. „Die neuen Generationen stehen vor der Herausforderung, sich auf neue, noch nicht planbare Arbeitsweisen vorzubereiten“, sagte Rosemarie Fleischmann, Geschäftsführerin Boege & Business, Personalagentur, Mieterin im German Centre Mexico und Expertin mit Jahrzehnte langer Erfahrung auf dem Arbeitsmarkt in Mexiko.

Weitere Themen waren Intelligente Plattformen und Arbeitsprozessoptimierung, aber auch die Zukunft des Lehrens und der dualen Ausbildung sowie Smart Cities und Smart Mobility. Jeweils 10 Minuten konnten die Sprecher ihre Themen pitchen, so dass anschließend diskutiert werden konnte. Veranstalter war das Alumniportal Deutschland zusammen mit dem German Centre Mexico in Kooperation mit der Deutsche Botschaft, DAAD und Deutsch-Mexikanischer Industrie- und Handelskammer (CAMEXA).

Industrie 4.0 ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für deutsche Firmen in ihren Auslandsmärkten. Zu diesem Erfolg wollen die German Centres beitragen, Raum geben und Plattform sein – weltweit, persönlich und digital.

Mehr Informationen zu den German Centres unter www.germancentre.com